1970 Charger R/T.
Der Charger des Modelljahrs 1970 war der letzte der sogenannten '2nd Generation Charger', jene mit dem auffallenden Coke-Bottle-Design. Es gab erneut geringfügige Änderungen zum Vorjahresmodell: Der geteilte Kühlergrill wich wieder einem durchgehenden, mit einer verchromten Zierleiste mittig über die gesamte Breite. Die klassische Stoßstange wurde durch einen verchromten Rahmen ersetzt, der etwas hervorstand und den Kühlergrill umfasste (den sog. "Loop Bumper"). Die Rücklichter des Vorjahresmodells wurden beibehalten, jedoch gab es bei dem R/T und dem 500er Modell einen umlaufenden Chromzierat. Die R/T-Modelle erhielten an den Türen nicht funktionale Lufthutzen, und ein horizontaler Farbstreifen ("longitudinal tape stripe") war neben dem bereits bekannten "Bumblebee Stripe" erhältlich.

Mit dem Modelljahr 1970 bot Dodge erstmalig performance-orientierte Optionen an, die den Fahrzeugen einen sportlicheren Eindruck verschaffen sollten. Dazu zählten unter anderem ein Heckspoiler, Hood Pins, schwarz abgesetzte Applikationen auf der Motorhaube (Hood Performance Paint Treatment) und überarbeitete Frontsitze mit integrierter Kopfstütze.

Optisch auffälligste Änderung war die überarbeitete Farbpalette, die um die sogenannten "High Impact Colors" erweitert wurde. Erstmalig waren grelle sportlichere Farben wie Panther Pink (FM3), Hemi Orange (EV2), Plum Crazy (FC7, Lila) oder Sublime (FJ5, Limettengrün), um nur einige zu nennen, erhältlich.

 

Der hier gezeigte Charger R/T ist einer von 684 (davon 347 4-Speed, 337 Automatic) gebauten Chargern, die mit dem optionalen 440 Six Pack Motor (E87, 119,05$, 3 synchronisierte Holley Doppelvergaser) ausgeliefert wurden. Er besitzt ein 3-Gang Automatikgetriebe und das Performance Axle Package (A36, $92,25) mit 3.55:1 Achsübersetzung und integriertem Sperrdifferential. Zudem ist er unter anderem mit optionaler Mittelkonsole (C16, $54,45), Drehzahlmesser mit Uhr (N85, $68,45), AM/FM-Radio (R21 $134,95), Servolenkung (S77 $105.20), Hood Pins (J45, $15.40) und dem raren Performance Hood Paint Treatment (V21, $18,05) ausgestattet.

Der Wagen wurde Ende 2011 vom jetzigen Besitzer aus dem sonnigen Colorado in das regnerische Norddeutschland geholt und seitdem Schritt für Schritt in Richtung des damaligen Auslieferungszustandes verändert. Das Fahrzeug befindet sich in einem restaurierten Originalzustand und wurde in den 90er Jahren einmal in der Originalfarbe Hemi-Orange nachlackiert. Lediglich der Kofferraum benötigte ein wenig Zuwendung.

Technische Daten
Motor440 Six-Pack (E87)
GetriebeTorqueflite 727 (D32)
Achsüber-
setzung
3.55
FarbeHemi Orange (EV2)
InterieurCloth & Vinyl Bucket Seats Charcoal/Black (C5XA)
ExtrasConsole (C16)
Hood Tie Down Pins(J45)
Tachometer (N85)
Hood Performance Paint Treatment (V21)
Besonder-
heiten
Originalgetreue Restauration

Fender Tag Codes

  «zurück
zurück zur Übersicht
weiter»
 
Impressum & Kontakt Haftungsausschluss Mopar IG 2012
   
     
 
 
News:


Neuvorstellung:


1971 Plymouth Road Runner


Termin:

MOPAR Spring Fling Stade 2018

5. Mai 2018
Festung Grauerort
Schanzenstr. 52, 21683 Stade


facebook.com/
MOPARSpringFlingStade

 
 
 
 

externer Link:

www.mopar-forum.de

Das Deutsche Mopar Forum. Die Online Community. Technische Fragen, Marktplatz, Plauderecke und mehr. Die Informationsquelle Nr. 1 im deutschsprachigen Raum, wenn es um Mopars geht!

 
   
RDR838